Berliner Typen in Typografie: Clarendon

Wanted! Die Clarendon ist unauslöschlich mit dem wilden Westen verbunden. Folglich kann es sich bei diesem Font nicht um eine junge und moderne Schrift handeln. Man nennt sie gerne das Urgestein aller Werbeschriften. Erschienen 1845 in London hat sie mehrfach eine Renaissance erlebt und sich dadurch weit verbreiten können. Kein Wunder also, dass jeder sie kennt.

Bei typofberlin hat uns der nach Aufmerksamkeit heischende Font zu Ausgewogenheit, Gelassenheit und Selbsterkenntnis inspiriert. Anusara, Yin, Vinyasa, Jivamukti, Ashtanga, Hatha, Kundalin … Alles Yoga. Probates Heilmittel. Am besten auf dem Tempelhofer Feld. Gemeinsam mit tausend anderen. 

Gestresste Großstädter! Typisch Berlin?

  • tob_A4-20x20-Plakate-mitRahmen.indd
  • typeofberlin-stayunique-Clarendon
  • tob-coffee-face-clarendon
  • typeofberlin-Type-Clarendon
  • tob_A4-20x20-Plakate-mitRahmen.indd
  • tob_FB-stayunique-Clarendon

Romantische Träume

Berlin ist in gewisser Weise unberechenbar geworden. Die Stadt wächst, verändert sich, wird anstrengender für alle, die hier leben. Immer mehr Menschen konkurrieren um Arbeitsplätze und Wohnraum. Das macht Stress und nährt romantische Träume von einem gesünderen Lebensumfeld. Berlin ist wie in vielen Dingen auch bei der Stressbekämpfung dennoch ein Vorreiter. Vor allem junge Leute setzen der Hektik und Ruhelosigkeit in ihrem Alltag bewusst stressfreie Pole entgegen. Yoga spielt da eine besondere Rolle. In Berlin ist Yoga nicht mehr nur ein Trend. Yoga ist ein Berliner Lebensgefühl.

Hartes Pflaster für zarte Seelen

Dennoch zieht die Stadt immer wieder neu Menschen an. Wer in einer kleineren Stadt oder gar im Land aufgewachsen ist, sucht und findet in Berlin eine kaum aufzuwiegende Freiheit. Sexuelle Orientierung, extremer Lebensstil, der Drang nach individueller Entfaltung, das alles hat in Berlin Raum zur Entfaltung. Man eckt nicht an damit. Anders als auf dem Dorf ist der Andere hier genauso normal und alltäglich wie alle anderen, die es anders machen. Das macht das Leben zwar nicht einfacher, aber den Stress teilweise sogar gesünder. Man schlägt sich mit echten Problemen herum und weniger mit Vorurteilen. Man ist im Großen und Ganzen willkommen, kann ankommen und bleiben. 

Ist in Berlin alles nur vage