Berliner Typen in Typografie: Bodoni Italic (Nr. 2)

Rund 140 Einzelschriften hat der italienische Schriftschneider Giambattista Bodoni zwischen 1766 und 1813 geschaffen. Als herzoglicher Drucker in Parma standen ihm alle Möglichkeiten offen, um ungestört zu tüfteln und sein Werk bis ins Unendliche zu verfeinern. Was heute als Bondoni gilt, ist so etwas wie ein Querschnitt aus dem reichen Füllhorn des Italieners. Der Kontrast zwischen Grund- und Haarstrichen, eine besonderes Merkmal der Bodoni, macht sie in der Handhabung aber auch schwierig. Das gibt nicht selten Anlass zum Streit zwischen traditioneller und moderner Auffassung von Typografie.

Für typeofberlin erwies sich die Bodoni italic als sprudelnde Quelle für Inspiration, so dass der Kursiven mit den wundervollen Fett-/ Fein-Verhältnissengleich zwei unterschiedliche Typen entsprungen sind. Dieser Typ hier hat zu einem sehr markanten Ausdruck gefunden. Prägnantes Kinn. Eigener Stil. Nicht zu übersehen.

Selbstbewusstsein pur! Typisch Berlin!

  • typeofberlin-berlinertypen-Bodoni4
  • typeofberlin-berlinertypen-Bodoni3
  • typeofberlin-Type-Bodoni2
  • tob_FB-stayunique-Bodoni
  • tob_A4-20x20-Plakate-mitRahmen.indd
  • typeofberlin-Postcard-Bodoni1
  • tob-coffee-face-bodoni2

Berliner Typen und Typografie?

Unsere Begeisterung für gute Typografie hat eine längere Geschichte und passt noch dazu hervorragend zu unserer Begeisterung für Berlin. Wer einmal hier da, der kann es bestätigen! In keiner anderen deutschen Stadt trifft man auf so viele coole Typen. Nirgends sonst in unseren Landen erhält Individualität so viel Narrenfreiheit. Berliner Dresscode? Schön locker bleiben!

Nur in Berlin wird die Lust an der spielerischen Provokation so begeistert und anhaltend gepflegt … sorry, wenn das ein bisschen vermessen klingt. Aber so sind halt die Berliner! Weiterlesen im Blog

Legerer Look passt in Berlin in fast jede Location | provisorisch läuft immer |  Gelassenheit ist eine Berliner Tugend